Archiv 2017

Vortrag "Solarstrom speichern - was gilt es zu beachten?" von Vanessa Sigel C.A.R.M.E.N.

Durch die Preissenkungen auf dem Markt bei Stromspeichersystemen wird diese Technologie auch für den privaten Einsatz immer interessanter. Es gibt aber viele verschiedenste Systeme mit jeweils spezifischen Vor- und Nachteilen. Die Anbindung an eine neue- oder vorhandene PV-Anlage ist auch sehr mannigfaltig. Projektmanagerin Vanessa Sigel von C.A.R.M.E.N. bringt Licht ins Wirrwar dieser Systeme.

Der öffentlich Vortrag findet um 20.00 Uhr in der Gaststätte Renner Weillohe statt. Die Jahreshaubtversammlung der Ortsgruppe Thalmassing bereits eine Stunde früher statt. Dazu wurde persönlich und schriftlich eingeladen.

Download der Einladung zur Weiterverbreitung.

Archiv 2016

"Laudato Si" Vortrag OG zusammen mit der Kirchengemeinde

"Laudato si’ die Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus - praktische Konsequenzen!

  • Allgemeine Einleitung - wie hat sich die Zerstörung der Natur geschichtlich entwickelt,
  • welche Einflüsse hatte das christliche Abendland darauf
  • kurze Kernaussagen der Enzyklika
  • Was kann der Einzelne (Christ) konkret vor Ort tun
  • Diskussion

Vortrag von Pfarrer Dr. Werner Konrad, der lange Jahre Seelsorger in der Pfarrei Wolkering/Gegelkofen war.

Dienstag, den 26. April um 19.00 Uhr
Ortsteil Wolkering (Thalmassing) Gasthaus Maurer

Öffentliche Veranstaltung mit freiem Eintritt.

Plakat zum Download

14. April Vortrag: „Guerilla PV“ oder „Balkon-PV-Anlagen“ von Markus Köbernik

Die Ortsgruppe Thalmassing des BUND Naturschutz lädt zum öffentlichen Vortrag ein.

Am Donnerstag 14.04. um 20.00 Uhr Gasthof Sperger in Thalmassing: 

„Guerilla PV“  oder „Balkon-PV-Anlagen“ ist ein neuer Clou der „Energiewende von unten“. Es werden kleine Photovoltaik-Module für Balkon, Wand oder Terrasse angepriesen, die ihren Stromertrag in die Steckdose, statt ins Netz einspeisen. Damit könnten auch Mieter ihre Stromrechnung einfach senken.

BN-Mitglied Markus Köbernik referiert über Wirkungsweise, Vor- u. Nachteile, was zu beachten ist und wann der zusätzliche Einsatz von Speicher sinnvoll ist.

Im Anschluss an den Vortrag ist Zeit für Fragen und Diskussion.

Archiv 2015

BN beteiligt sich an Biolandhoffest Froschhammer

Am Sonntag den 20. September findet im Biolandhof Froschhammer ein Hoffest statt:

93107 Thalmassing, Stadtberg 1

Allgemeines Programm:

  • 10:00 Uhr: Beginn des Hoffestes
  • ab 11:30 Uhr verschiedene Führungen
  • 16:15 Uhr: öffentliche Fütterung der Freilandschweine und Schafe
  • 17:00 – 21:00 Uhr: Festausklang in der Scheune mit der Band „Oberpfälzer Dirndljäger“
  • Ab Mittag: Zu Bier, Essen, Kaffee und Kuchen sorgt ein Musikant für angenehme Unterhaltung (ohne Verstärker).
  • Catering: Tom Rosenberger mit Fleisch von selbst aufgezogenen Tieren hergestellt aber auch auch vegane/vegetarische Speisen.

 

Der Beitrag Unser Ortsgruppe:

(integriertes Holunderfest)

  • Informationen zum sagenhaften Strauch
  • Kulinarische Schmankerl: Waffeln mit Holunder/-blüten Gelee,
  • Holunder Marmelade  
  • Holunder– und Holunderblütensaft,
  • Prosecco mit Hollersirup
  • Tretrad mit Generator - Energie spüren
  • Basteln von Holunder-Pfeiferln und Holunder - Wildbienenhotels
  • Infos zu aktuellen Themen, wie TTIP, Glyphosat, Erneuerbare Energien und Atomausstier.

Weitere Infos auch auf den Seiten von Bioland.

"Vorsicht Falle! Der Handelspakt TTIP zwischen Europa und den USA und dessen Auswirkungen"

Einladung zum öffentlichen Vortrag mit anschließender Diskussion:

Der Vortragend Dr. Harald Klimenta ist Buchautor, Dozent und Wissenschaftlicher Beirat attac Deutschland.

In seinem Vortrag und der Diskussion zeigt er die Gefahren auf, die solche bilateralen Abkommen mit sich bringen.

Beginn der Veranstaltung ist um 20.00 Uhr

Eintritt frei!

Plakat zum Download

öffentliche Filmvorführung: "Der Bauer und sein Prinz"

Kinofilm: "Der Bauer und sein Prinz"
Kinofilm: "Der Bauer und sein Prinz"

Am Mittwoch, 14. Oktober zeigt die Ortsgruppe um 20 Uhr den Kinofilm (80 Minuten) über Prinz Charles. Ort: Gastwirtschaft Sperger: Hauptstraße 23, 93107 Thalmassing 09453 7288,

„Sieht so das Paradies aus?“

Bertram Verhaag entführt uns mit opulenten poetischen Bildern nach Südengland auf die ökologische Farm von Prinz Charles. Sie müssen nach dem Ansehen dieses Films gefasst sein, vielen Vorurteilen Lebewohl sagen zu müssen - Vorurteile gegen Prinz Charles und gegen ökologische Landwirtschaft.

Plakat zum Download

"TTIP - Vorsicht Falle"

Dr. Harald Klimenta "Vortrag TTIP "
Dr. Harald Klimenta "Vortrag TTIP "
Walter Nowotny "Ortsgruppe BUND Thalmassing"
Walter Nowotny "Ortsgruppe BUND Thalmassing"

Dr. Harald Klimenta konnte in seinem Vortrag am 11. Februar in Thalmassing die Probleme offen legen, die das Abkommen mit sich bringen kann. Von interessierten Kreisen wird unsere kritische Haltung gegenüber solchen bilateralen Abkommen oft als "antiamerikanisch" bezeichnet. Dem widersprach Herr Klimanta energisch. Es sind gerade viele amerikanisch Bürger, die dieses Abkommen ebenfalls nicht begrüßen. Die Möglichkeiten der Einflussnahme in Amerika ist aber noch geringer, deshalb setzen sie auf unseren Widerstand. 

Wer noch nicht unterschrieben kann immer noch die selbstorganisierte Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterstützen:    Unterschreiben Sie hier!

Archiv 2014

Wärmebildaktion wir fortgesetzt

Auch in der Saison 2014/2015 bietet die Ortsgruppe wieder Aufnahmen mit der

Wärmebildkamera an. 

Energieverschwendung in Gebäuden mit der Wärmebildkamera erkennen.

Die schnellste und einfachste Methode zur Erkennung von Energie-verschwendungen in Gebäuden ist die Infrarot-Thermografie. Hierbei handelt es sich um eine zerstörungsfreie und berührungslose

Methode zur Fehlersuche durch Messen der Infrarotenergie, die von der Oberfläche abgestrahlt wird. 

Beim Betrachten des Wärmebildes erkennt der Anwender sofort Anomalitäten, die einen Hinweis auf potenzielle Fehler darstellen können.

Das Gerät identifiziert eine Vielzahl von Problemen, z.B. fehlende oder beschädigte Isolierung, Luftlecks, Eindringen von Feuchtigkeit im Dach und den Wänden, vorhandene Schimmelstellen, Wärmebrücken und Wasserlecks.

Der Bund Naturschutz bietet deshalb mit sehr kostengünstigen thermografischen Aufnahmen dem Hausbesitzer einen ersten sichtbaren Beleg, wo am Gebäude die Wärmeverluste auftreten. Damit fällt die Entscheidung leichter, sich mit diesem Wissen an einen Energieberater zu wenden und weitere Schritte zu planen.

Das Angebot einer Serie von Wärmebildern (Außen- und Innenaufnahmen!) für einen Preis von 22 Euro richtet sich an alle Mitglieder. Für eine Schnuppermitgliedschaft (22€) beim BN von einem Jahr gibt es die Aufnahmen auch für Nichtmitglieder (insgesamt 44€). Die Aufnahmen werden von ehrenamtlichen "Kameraleuten" in ihrer Freizeit gemacht.

Der Bund Naturschutz will mit diesem Angebot keine Konkurrenz zu den ausgebildeten Energieberatern betreiben, im Gegenteil, jedem Hausbesitzer wird mit den Aufnahmen eine Liste mit Energieberatern an die Hand gegeben. Eine Interpretation der Fotos erfolgt durch uns nicht!

Interessenten aus der Gemeinde Thalmassing möchten sich bitte melden bei:

Walter Nowotny, Telefon 09453996610, Telefax 09453996611 oder über 
email: mailto:thalmassing@bund-naturschutz.de

Filmvorführung OG Thalmassing „Böse Mine, gutes Geld“

Böse Mine - gutes Geld

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde der Film "Böse Mine, gutes Geld" (ZDF-Zoom gezeigt).
Die Folgen unseres Kohleimports und die Verstromung verusacht in den Abbaugebiete enorme Umweltschäden. Auch die soziale Struktur zerfällt. Musterhaft wurde dies in USA (West Virgina) und Columbien gezeigt. Mit dem Atom-Ausstieg Deutschlands steigt der Bedarf an Steinkohle weiter. 2018 macht die letzte Zeche in Deutschland dicht. Schon jetzt wird über die Häfen Rotterdam und Hamburg der überwiegende Teil der Steinkohle importiert. Ausstieg aus der Atomenergie, das bedeutet auch: Deutschlands Bedarf an Steinkohle ist immens. Und das mitten in der Diskussion um Erneuerbare Energien und Klimawandel. In Hamm, Karlsruhe, Hamburg, Wilhelmshaven, Duisburg und Lünen gehen derzeit Steinkohlekraftwerke mit zusammen fast 5300 Megawatt ans Netz. Schon jetzt importieren RWE, EON, STEAG, EnBW und Vattenfall rund 75 Prozent der Steinkohle aus dem Ausland, bald werden es 100 Prozent sein."

Im Anschluss an den Film, der betroffen macht,  wurde diskutiert. In Deutschland regt sich Widerstand gegen Windkrafträder in Waldgebieten, die oft nicht sichtbar sind und auch kaum hörbar. In Virginia werden regelmäßig Bergkuppen weggesprengt, damit die Förderung noch billiger wird. Eine Tonne kostet dann 40 Euro statt 140 Euro wie bei uns. Die Krebsrate steigt an, die Sterblichkeit ist weit über dem Durchschnitt. Die Flüsse sind vergiftet durch die Ausspülungen. Wir sollten weiter das Ziel verfolgen die Erneuerbaren Energien auszubauen, damit wir nicht mitschuldig werden an den negative Folgen des Kohleabbaus in den Abbauländern.

 

Plakat zum Download

Archiv 2013

Mittwoch, 09. Oktober 2013 Vortrag über "Bienen" 20 Uhr Thalmassing

Der Referent Martin Rosenlehner informierte am  Mittwoch, 09. Okt. 20 Uhr im Gasthof Sperge über die aktuelle Bienenzucht.

Inhalte waren unter anderem

  • Wie wird man Imker (Ausstattung, Förderung)
  • Bedeutung der Bienen für die Umwelt
  • Probleme (Pestizide, Herbizide, Varoa, Gentechnik)
  • Was bedeutet Bio-Imkerei
  • Honigrezepte mit Proben

Herr Martin Rosenlehner konnte die Begeisterung für dieses Hobby real vermitteln. 

Leider war für die mitgebrachten Leckereien (Honig, Nüsse, Yoghurt, ) nicht mehr genügend Zeit. 

Plakat zum Ausdrucken

22. Sept. 2013, ab 10 Uhr "Hoffest in Thalmassing"

Die Ortsgruppe ist mit dabei!
 

 

Auf dem Naturland Hof Thalmassing Stadtweg 1 fand am 22. September ein Hoffest statt:

Die Ortsgruppe des BN beteiligte sich und integrierte das Holunderfest. Wir boten an:

  • Allerlei Schmankerl rund um Holunder (Sirup, Gelee, Saft, Waffeln, ....)
  • Info zum Holunder
  • Basteln von Holunderpfeiferln
  • Kartoffeldruck mit Holundertinte
  • Basteln von Wildbienenhotels 
  • Erzeugen Sie eigene Energie mit einem Energiefahrrad

Neben unseren Veranstaltungen gab es noch viele andere Attraktionen:

  • Besichtigung der "bunten Bentheimer" Bio-Freilandschweine
  • Führung und Erklärung eines Bio-Soja Anbauversuchs
  • Besichtigung der Bio-Obstbrennerei
  • Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt (Kuchen, Grill, ...)
  • und vieles mehr......

Weitere Infos auf den Seiten von Naturland.

19.01.2013 Aufruf zur Großdemo " Wir haben es satt" in Berlin

Die Ortsgruppe Thalmassing fährt wie im letzten Jahr nach Berlin! Petra Filbeck organisiert und koordiniert den BUS!

Große Agrardemonstration für eine nachhaltige Landwirtschaft

 Wo:                    Berlin,                       

                            Wir fahren von Regensburg mit dem Bus nach Berlin;
                            die Sache ist es wert; Bitte anmelden!

Organisation:   Bund Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Regensburg
                          
Abfahrt:              Samstag um 4.30 Uhr am Dultplatz Regensburg, 
                             Zwischenhalte entlang der Autobahn nach Hof sind möglich.

Rückfahrt:          Samstag ca. 17.30 Uhr, Ankunft in Regensburg ca. 24 Uhr

Anmeldung:        petra@filbeck.de oder Tel: 09453 / 997705

Buskosten:         Der Fahrtpreis beträgt 35€                    
Aus organisatorischen Gründen: Vorkasse; sollte der Bus nicht zustande kommen, erfolgt zeitnah eine Rücküberweisung.  Bitte nach der Anmeldung überweisen an:

Bund Naturschutz Regensburg; Sparkasse Regensburg BLZ 750 500 00,             Konto: 250795; Stichwort: Demo Berlin 19.01.13

Warum:                Die Bilanz der Agrarpolitik der letzten Jahrzehnte ist
                                düster:

In immer mehr Tierfabriken wird der Tierschutz verletzt und gefährliche Antibiotikaresistenzen entstehen. Bauernhöfe sterben und Landschaften „vermaisen“. Mehr Pestizide lassen weltweit die Bienen sterben und die Artenvielfalt nimmt rapide ab. Die Spekulation mit Lebensmitteln und Land verschärft den Hunger in der Welt. Dafür landet immer mehr Getreide im Tank statt auf dem Teller. Das haben wir satt!

EU und Bundesregierung fördern diese Agrarindustrie jedes Jahr mit Milliarden Euro an Subventionen. Doch die Chance, diese Politik zu ändern, war noch nie so groß. Das Jahr 2013 wird mit der Bundestagswahl und mit der Reform der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik ein entscheidendes Jahr!

Anlässlich des Internationalen Agrarministertreffens gehen wir deshalb in Berlin auf die Straße: Für eine bäuerliche, nachhaltige Landwirtschaft und für das Menschenrecht auf Nahrung und Respekt vor den Tieren in der Landwirtschaft! 
Demonstriere auch du am 19. Januar 2013 für eine ökologischere und gerechte Lebensmittel- und Landwirtschaftspolitik in Deutschland und Europa! Los geht´s um 11 Uhr am Berliner Hauptbahnhof. 

Sei dabei und lade weitere Freunde ein!

Weitere Infos: www.wir-haben-es-satt.de

Archiv 2012

So. 16. September, 14 Uhr, Holunderfest Biotop Thalmassing

Auch dieses Jahr feierte der BN wieder sein Holunderfest - dieses Mal bei herlichem Wetter im Biotop von Erich Weiß. Das waren die Höhepunkte:

Die Mittelbayerische Zeitung hat einen schönen Artikel geschrieben: Download

  • Informationen zum sagenhaften Strauch
  • Kulinarische Schmankerl: Waffeln, Pfannkuchen mit Holunder-Gelee, Holunder Marmelade oder Holunder Röster
  • Holunder– und Holunderblütensaft, Prosecco mit Hollersirup
  • Tretrad mit Generator Energie spüren (in den Beinen) - vieviel mehr muss man/frau tretten, um einen Wasserkocher zu erwärmen
  • Basteln von Holunder-Pfeiferln und Holunder-Wildbienenhotels
  • Kartoffeldruck mit Holundertinte
  • Führungen durch das Biotop von E. Weiß

Klicken Sie die Bilder an zur Vergrößerung

 

 

Treten Sie ein für erneuerbare Energie
Plakat

"Aktion der Landkreis räumt auf"

Wie schon seit fast 20 Jahren spielten Aktive des BN wieder eine wichtige Rolle bei der Aufräumaktion "RamaDama".

Die Mittelbayerische Zeitung berichtete dieses Jahr sehr ausführlich über die Thalmassinger Aktion. Den Bericht kann man hier nachlesen. 

 Auf dem Bild zu sehen Olaf Meilicke, Walter Nowotny (BN) und Petra Filbeck (BN)

Foto: MZ Petra Schmid

Vortrag: Energieversorgung in Bürgerhand - wie wird es gemacht!

Sehr gut besucht war der Vortrag:

"Energieversorgung in Bürgerhand - wie wird es gemacht !"

am Mittwoch den 08. Februar in der Gastwirtschaft Sperger. Der Nikolaussaal war bis auf den letzten Platz belegt.

 

Die Vortragenden Wolfgang Haberberger, Bürgermeister, Stadt Neustadt am Kulm und   Helmuth Wächter, Bürgermeister aus Grafenwöhr  (statt Herrn Nößner) erläutern am Beispiel der „Neue Energien West eG“ und der „Bürger eG“ die erfolgreichen Gründungen von Energiegenossenschaften.

 

Die Vortragenden sind sehr ehrgeizig am Ziel der Engergiewende aktiv beteiligt und nutzen als Bürgermeister Ihrer Komunen alle Möglichkeiten die Bevölkerung daran zu beteiligen. Die Form der Genossenschaft stellt dafür die ideale Rechtsform dar. Aufgrund der längeren Erfahrungen können die Vortragenen dazu beitragen die Beteiligung an der KERL bzw der BERR (Bürgergenossenschaft) für den Landkreis Regensburg und Stadt zu forcieren.

 

 Im Anschluss an die Veranstaltung fand die Jahreshauptversammlung statt.

Archiv bis 2011

  • Biogas – das Multitalent der regenerativen Energien
    Vortrag am 12.10.2011 in Thalmassing um 20 Uhr Gasthof Sperger

    Biogas ist die Energieform, mit verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten. Zusammen mit dem hohen Energiepotenzial, welches durch Biogas erzeugt werden kann, bietet Biogas ein zukünftiges Standbein, welches einen nennenswerten Beitrag zu unserer zukünftigen Energieversorgung leisten kann. Aus diesem Grund werden Biogasanlagen eine vielversprechende Zukunft bescheinigt. Erste Produkte wie „Bioerdgas“ haben den Verbraucher an Tankstellen oder beim Erdgasbezug erreicht. Noch vor wenigen Jahren schien die Branche in einen langwährenden, ungebremsten Aufwärtstrend einzuschlagen. In den letzten Jahren wurden allerdings auch zunehmend kritische Stimmen laut, welche auf negative Entwicklungen wie die Nahrungsmittelkonkurrenz, Monokulturen oder eine Überförderung hinwiesen.

    In seinem Vortrag stellt Cornelius Herb die Entstehung und die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten des Energieträgers Biogas vor. Neben diesen Potenzialen wird auch auf die bestehenden Kritikpunkte, aber auch auf vorhandene Vorurteile eingegangen. Im Rahmen des Vortrages wird ausreichend Gelegenheit für Fragen und zur Diskussion geboten.
    Cornelius Herb wirkte seit 2001 an der Umsetzung zahlreicher Biogasprojekte mit, darunter befinden sich auch Leuchtturmprojekte wie die erste Biogasanlage Deutschlands, welche in das Erdgasnetz einspeiste. Cornelius Herb ist Mitglied im Biogasforum Bayern, welches die bayerische Staatsregierung berät.

    Plakat zum Download durch Doppelklick auf Bild




  • Die MZ berichtete über das Holunderfest:                                                                               
    szmtag"Von prickelndem Sekt und Pfeiferln"



    Beim alljährlichen Holunderfest informierte der Bund Naturschutz ausgiebig über den sagenhaften Strauch.

    Von sTefan Schwarz, MZ

    THALMASSING. Seit etwa vier Jahren veranstaltet die Ortsgruppe des Bund Naturschutz in ihrem Wasser- und Feuchtbiotop im Herzen von Thalmassing ein Holunderfest. Bedingt durch das extrem schlechte Wetter in die Aula der Grundschule "verdonnert", gaben sich die Mitglieder alle Mühe, über den Strauch zu informieren, vor dem man einem Sprichwort nach den Hut ziehen soll.

    Dies beruht auf der Vielseitigkeit der Pflanze: So kann Holunder nicht nur als Heilmittel, beispielsweise in erklärungslindernden Tees, eingesetzt werden, sondern vor allem auch in jedermanns Küche als äußerst flexibles Lebensmittel. Unter Verwendung von Gelierzucker lässt sich aus den kleinen schwarzen Hollerbeeren oder auch den Blüten ein unvergleichlich aromatisches Gelee gewinnen, das perfekt zu Pfannkuchen oder Waffeln passt.

    Damit jeder auf den Geschmack kommen konnte, stellte die Ortsgruppe ihre Kreationen allen Interessenten zur Verkostung zur Verfügung. Für alle, die nach ihrer Mehlspeise Durst bekamen, hatten die engagierten Naturschützer etwas Besonderes auf Lager. Von lecker-fruchtiger Holunderlimonade, über prickelnden Holundersekt bis hin zu süßem Holundersirup gab es alles, was das Herz eines Liebhabers des "märchenhaften Strauches" höherschlagen lässt.

    Aber auch die kleinen Besucher kamen auf ihre Kosten. Waren sie zuerst von der Holundertinte, die einfach aus dem gepressten und gefilterten Saft der Beeren herzustellen ist, begeistert, so gewannen schnell die Töne der "Holunderpfeiferl" ihre Aufmerksamkeit. Besonders der Vorsitzende der Ortsgruppe, Walter Nowotny, mühte sich geduldig, seinen Gästen den Bau eines solchen Musikinstruments näher zu bringen. Der Pfeifenkörper wird dabei aus einem sorgfältig ausgehöhlten, etwa zehn Zentimeter langen Stück eines Holunderzweigs hergestellt. Etwa zwei Zentimeter von der einen Seite entfernt, wird nun ein keilförmiges Loch gebohrt, dessen hinteres Ende als Labiumkante bezeichnet wird. In den ausgehöhlten Stab kommt anschließend der Pfeifenkörper, ein dünner, abgeflachter Einschub, beispielsweise aus Haselnuss-Holz, der den Holunderzweig bis auf einen kleinen Spalt fast völlig verstopft. Auf der gegenüberliegenden Seite wird das Rohr mit einem passenden Rundstab verschlossen. Nun kann die Luft in das Rohr geblasen werden, an der Labiumkante spaltet sie sich und erzeugt einen rauschenden Ton, das "Pfeifen".

    Trotz des schlechten Wetters ließen es sich die Aktiven nicht nehmen, Führungen im nahegelegenen Biotop anzubieten. Auf dem Gelände des alten Schwimmbads ist durch viele Arbeitsstunden eine sehenswerte und erholsame Naturlandschaft.



  • Das 3. Holunderfest am 18. September ins Biotop in Thalmassing fand in der Aula der Grundschule Thalmassing statt. Es regnete in Strömen.  Es konnte aber trotzdem eine Führung durchs Biotop stattfinden. 

  • Der Vortrag von Winfried Attenberger war sehr interessant und angesichts der kurz danach eingetroffenen AkW Katastrophe in Japan sehr hilfreich.
    Plakat - zum Ausdrucken und Verteilen kann geladen werden. 

  • Im Vortrag "Windkraftanlagen in der Oberpfalz" von Dipl.Ing. Willi Braun von der Windpower GmbH wurden die neuesten Entwicklungen aufgezeigt. Welche Bedeutung hat die Windkraft in der Oberpfalz, Deutschland und global.
    Näheres in dem Flyer zum Download

  • Am 19. September fand unser 2. Holunderfest statt.

    Vor dieser Staude muss man den Hut ziehen!


    Programm:

    • Informationen zu diesem sagenhaften Strauch!

    • Kulinarische Schmankerl: Waffeln und Pfannkuchen
      mit Holunder-Gelee oder -Marmelade

    • Holunderblütensaft, Prosecco mit Hollersirup

    • Basteln von Holunderpfeiferln und

    • Holunder - Wildbienenhotels

    • Kartoffeldruck mit Holundertinte

    • Führungen durch das Biotop von Erich Weiß

      Sonntag, 19. September 14 Uhr

      Thalmassing, am Biotop

       

       

       

       

       


     



  • Am 24.02. fand in der Gaststätte Sperger in Thalmassing die Jahreshauptversammlung statt. Helmut Roßkopf-Pfreimer und Ingrid Preimer berichten von Ihrer Reise in das Entwicklungslang "Cap Verde"
  • Die Ortsgruppe Thalmassing hat sich an der Anschaffung einer Wärmebildkamera (5000 Euro) beteiligt. Helmut Roßkopf-Pfreimer und Walter Nowotny wurden als sogenannte "Kameraleute" in die Nutzung dieser empfindlichen Gerätschaft eingeführt. Wir bieten den Dienst sowohl für Mitglieder aber auch für "Nichmitglieder" an. Es wird ein Unkostenbeitrag von 20 Euro für Mitglieder (geht in die OG-Kasse) und 40 Euro für Nichtmitglieder erhoben. Die 40 Euro teilen sich in 20 Euro für die OG und 20 Euro für eine 1 jährige Schnuppermitgliedschaft auf.
    Wir erhalten die Kamera am späten Donnerstag bis Sonntag.
    Wer Interesse hat, soll sich melden!
    Wer sich über die Anwendung der Wärmebildkamere selbst informieren möchte, kann dies unter folgenem Link bekommen: http://eanrw.ibt.time4you.de/ibt/site/wpe/ibt/home/start.xhtml
  • Am 16. Januar haben sich folgende BN-Aktive zur Pflege der vor 17 Jahren gepflanzen "Gründungshecke" getroffen:
    Hans Zelzer (der Mann mit der Kettensäge), Gert Stadler (Danke für den Traktor), Ingrid Pfreimer und Helmut Roßkopf Pfreimer, Peter Stark, Walter Nowotny. Es wurden 2 volle Anhänger auf den Astplatz der Gemeinde gefahren. Das Wetter war ideal, noch nicht viel Schnee und gefroren.


  • Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Thalmassing wurde Walter Nowotny und Gert Stadler für die 18 jährige Leitung der Ortsgruppe mit der Silbernen Ehrennadel der Gemeinde ausgezeichnet. Die Mittelbayerische hat darüber berichtet.
  • Der Vortrag von Dieter Scherf am 02.12. zeigte auf, dass die bayerische Staatsregierung und die CSU das Thema Donauausbau mit Staustufen noch lange nicht beerdigt hat!
  • Das Holunderfest am 20.09 war ein voller Erfolg. Die Ortsgruppe berichtet mehrmals im Jahr im Gemeindeblatt über die Aktivitäten.

  • Die Neuwahlen am 11. Februar ergaben eine Wiederwahl der "alten" Vorstandschaft, bis auf den Wechsel eines Beisitzers. Detlef Roßmann wurde durch Hans Stoffel ersetzt.
    Wir bedanken uns für die Tätigkeit der letzen 4 Jahre!
  • Der Vortrag von Jens Schlüter war sehr interessant. Die Bilder und Erzählungen zeigten, dass hier ein Praktiker berichtet. Die Realität - unter anderem - die Tötung von Bibern - wurde geschildert. In der Diskussion mit den Anwesenden - auch viele Landwirte- wurde sachlich diskutiert.
    Es wäre wünschenswert, wenn die Gemeinde ein Biberkonzept erarbeiten würde, wo bestimmte Gebiete speziell für die Biber reserviert wären.

  • Am 11. Feburar 2009 um 19.30 findet in der Gaststätte Sperger Thalmassing die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt.
    Jens Schlüter - Biberberater des BN hält vorab einen Vortrag. Wir wissen, dass die Aktzeptanz - selbst bei ökologisch orientierten Landwirten -nicht hoch ist. Wir erhoffen uns von diesem Vortrag Informationen und Möglichkeiten des Zusammenlebens mit dem Nager.


    Einladung für den Vortrag - öffentlich:



    Einladung an die Mitglieder:


    • In der Dezemberausgabe des Gemeindeblattes hatten wir über die Wanderung eine Seite gestaltet:
    • Am 25. Oktober 2008 veranstalteten wir zusammen mit der Gemeindebücherei eine "Literarische Wanderung durch die Steinbrüche" in Thalmassing. Die MZ hatte im Landkreisteil einen netten Vorbericht gebracht, sodass wir auch Gäste aus dem Donautal und dem Jura begrüßen durften.
    • Die Ortgruppe beteiligt sich wieder an der Landkreisaktion: "Der Landkreis räumt auf". Organisiert wird dies von der Agenda21 als Projekt. Ansprechpartne ist
      Walter Nowotny (Tel. 09453 996610)
    • Beim Vortrag zur Jahreshauptversammlung am 11. März stellte Walter Nowotny viele interessante Hintergrundinformationen über die Stromerzeugung, Stromverteilung, Stromhandel, Zertifikate dar. Warum der Wechsel zu einem Ökoanbieter wichtig ist - der persönliche Atomausstieg - wurde anhand von Grafiken und Tabellen untermauert. Die verschiedenen Ökostrom-Anbieter wurden verglichen.
      Wir haben auch die REWAG als regionalen Anbieter trotz des Engagements in ein neues Kohlekraftwerk aufgenommen. Bei regionalen Anbietern bleibt die Wertschöpfung in der Region und auch die Arbeitsplätze.
      Vergleich (Teil der Vortrags) als PDF zum Download.