Zur Startseite

Ortsgruppen

Die Bund Naturschutz Ortsgruppe Kallmünz stellt sich vor

Die Ortsgruppe wurde 2002 gegründet.


Rückblick 2020

Umstandsgemäß war 2020 wie überall auch in Kallmünz nicht viel los, einige Vorhaben konnten wir trotzdem voranbringen:

Ende Februar wurde wie jedes Jahr der Krötenzaun an der Ortsstraße Fischbach aufgestellt und ca. 3 Wochen lang betreut.

Um eine „blühende“ Gemeinde Kallmünz voranzubringen erstellten wir ein Blühflächenkonzept für die gemeindeigenen Flächen in und um den Ortsbereich von Kallmünz. Dieses wurde im Frühjahr digital an Gemeinderäte und Bürgermeister versandt. Zudem wurden wieder die kleinen Blühflächen mit dem noch vorhandenen Saatgut angesät. Im September konnte dann die geplante Veranstaltung mit Herrn Sedlmeier vom Landschaftspflegeverband stattfinden, zu der einige Gemeinderäte und Bauhofmitarbeiter kamen. Für das Frühjahr 2021 ist nun ein Begang mit Bauhofmitarbeitern und Herrn Sedlmeier geplant, bei dem dieser praktische Tipps für einzelne Flächen geben will.

Im Naturschutzgebiet Hutberg bei Fischbach auf dem Grundstück des Bund Naturschutzes wurde im Herbst 2020 durch den Landschaftspflegeverband eine Teilfläche gepflegt, da hier die Liguster- und Berberitzenbüsche sehr dicht geworden waren. Die Ortsgruppe hat im Sommer in Absprache mit dem LPV Kreuzdornbüsche und Jungeichen wegen ihrer Bedeutung für Schmetterlinge gekennzeichnet, so dass diese von der Entbuschung ausgespart werden konnten.

Thema in unseren Monatsversammlungen war zudem die PFC-Belastung des Forellenbachs. Hier wurde eine Anfrage an das Wasserwirtschaftsamt, das die Untersuchungen regelmäßig vornimmt, gestellt. Unsere Anfragen bezüglich Gesundheitsgefährdung und Maßnahmen konnten jedoch noch nicht befriedigend geklärt werden. 

Bezüglich der Bemühungen, das Gleitschirmfliegen bei einer eventuellen Brut des Wanderfalken am Burgberg zu regeln, fand eine Besprechung am Landratsamt zusammen mit der Unteren Naturschutzbehörde statt. Wenn eine Brut der Wanderfalken am Burgberg absehbar ist, wird nun der Burgberg bis zum Ende der Brutzeit von den Gleitschirmfliegern nicht überflogen.

Veranstaltungen für 2021 sind derzeit noch nicht geplant. Ob eine Ansaat unserer kleinen Blühflächen innerhalb des Ortes wieder stattfindet, hängt auch vom Willen der Gemeinde ab, das Beratungsangebot vom Landschaftspflegeverband anzunehmen und mit dem Bauhof das Blühflächenkonzept umzusetzen.

Die Ortsgruppe plant auf alle Fälle, einen Antrag an den Gemeinderat zu stellen, dass die gemeindeeigenen landwirtschaftlich genutzten Flächen bei Neuverpachtung pestizidfrei und naturnah mit Vereinbarungen nach dem Kulturlandschaftsprogramm im Sinne des geänderten Bayerischen Naturschutzgesetz bewirtschaftet werden.

Unser monatliches Treffen ist weiterhin jeden 3. Donnerstag im Monat seit Sommer 2020 im Hammerschloss in Traidendorf. Der Termin wird jeweils auch in der Zeitung angekündigt. Unsere Runde ist meist relativ klein und wir freuen uns über jede und jeden, die mal vorbeischauen möchten!


Rückblick 2019

Der Anfang des Jahres wurde wie wohl bei allen Ortsgruppen von der Werbung für das Artenvielfalt-Volksbegehren geprägt.

Im Frühjahr beschlossen wir die letztjährigen Blühflächen mit größtenteils mehrjährigem Saatgut mit Magerrasenarten wieder anzusäen, nachdem Unterstützung vom Bauhof für das Gießen zugesagt wurde. Die  mehrjährigen Blühmischungen sind allerdings nur sehr spärlich aufgegangen. Mal sehen, ob sich 2020 hier noch etwas entwickelt.

Ende April veranstalteten wir zusammen mit Annegret Hottner von der Arche Noah e.V. einen Saatguttag mit Vortrag über Artenvielfalt im Garten mit eigenem Saatgut zum Tausch, alten Sorten von der Arche Noah und dem Verkauf der letztjährigen Blühmischung „Mössinger Sommer“.

Am 1. Mai fand wieder die traditionelle Vogelstimmenwanderung unter Leitung von Michael Link statt.

Ansonsten haben wir uns Gedanken gemacht, wie das Volksbegehren auf Gemeindeebene umgesetzt werden kann und ein erstes Gespräch darüber beim Bürgermeister geführt.

Für 2020 wollen wir das Artenvielfaltthema evtl. mit Filmvorführung o.ä. fortsetzen und in  innerhalb der Gemeinde auch praktisch weiter voranbringen.

Unser monatliches Treffen ist weiterhin jeden 3. Donnerstag im Monat im Gasthaus zum goldenen Löwen. Der Termin wird jeweils auch in der Zeitung angekündigt. Unsere Runde ist meist relativ klein und wir freuen uns über jede und jeden, die mal vorbeischauen möchten!

Uta Röder


Rückblick 2018

2018 begann mit der Ausstellung „Glänzende Aussichten“ 99 Karikaturen zu „Klima, Konsum und andere Katastrophen“ von Misereor und dem Erzbistum Bamberg im Alten Rathaus Kallmünz von Ende Januar bis Mitte Februar. Als Beiprogramm haben wir jeweils Donnerstagsabend den Film Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen sowie einen Vortrag von Manfred Fürst, Teamleiter der Internationalen Abteilung bei Naturland e.V. organisiert. Beide Veranstaltungen und auch die Ausstellung waren sehr gut besucht.

 

Im März wurde mit der Kindergruppe des Gartenbauvereins Duggendorf der Dachboden der Duggendorfer Kirche von Fledermauskot freigeräumt und wieder ein Krötenzaun in Fischbach aufgebaut. Im April haben wir als Vorbereitung für unseren Brückenfest kleine Blühflächen im Ortsbereich von Kallmünz mit der Blumenmischung „Mössinger Sommer“ angesät. Dank tatkräftiger Gießunterstützung seitens des Bauhofes Kallmünz haben diese die trockene Witterung überstanden und wurden allseits sehr bewundert.

 

Beim Brückenfest schließlich gestalteten wir unseren Stand unter dem Thema Insektenvielfalt mit Abgabe von kleinen Samenpäckchen des „Mössinger Sommers“ gegen Spende und Insektenbasteleien aus Alt- und Naturmaterialen.

 

Für 2019 wollen wir das Artenvielfaltthema fortsetzen und Ende April einen Vortrag über die Gestaltung naturnaher Gärten anbieten. Auch planen wir wieder Blühflächen mit verschiedenen Samenmischungen.

 

Am 1. Mai findet wieder die Vogelstimmenwanderung statt.


Unser monatliches Treffen ist weiterhin jeden 3. Donnerstag im Monat im Gasthaus zum goldenen Löwen. Der Termin wird jeweils auch in der Zeitung angekündigt. Unsere Runde ist meist relativ klein und wir freuen uns über jede und jeden, die mal vorbeischauen möchten!

 

Uta Röder

 


Rückblick 2017

Auch 2017 haben wir die Ortsstraße in Fischbach am nördlichen Ortsausgang mit einem Krötenzaun gesichert und den übrigen Bereich der Straße in frequentierten Nächten per Hand abgesammelt. Hunderte von Erdkröten wurden in 3-4 feuchtwarmen Nächten über die Straße gebracht.

Wie jedes Jahr standunsere Vogelstimmenwanderung mit Michael Link auf dem Programm. Diese hatten wir wieder im Bayern Tour Natur Programm veröffentlicht.

Im Juli haben wir im Rahmen der Landkreisveranstaltung Kultour-Landschaften auf der Kallmünzer Burg Installationen mit Infos zum Flächenverbrauch und Landschaftsbildveränderung gezeigt.

Im November fand schließlich eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen statt.

Der neue Vorstand ist fast der alte

1. Vorsitzende Uta Röder
2. Vorsitzender Stefan Link
Schriftführerin: Pauline Penner
Kasse: Monika Rothgänger
Beisitzer: Anna Ebenbeck, Francis Foeckler

Anschließend wurde noch der Film „Voices of Transition“ gezeigt.

Für 2018 organisiert die Ortsgruppe die Karikaturenausstellung „Glänzende Aussichten“ von Ende Januar bis Mitte Februar im Alten Rathaus. Im Juli findet wieder das dreijährliche Brückenfest in Kallmünz statt, für das wir einen Stand mit planen. Außerdem wollen wir uns um den Fischbacher Weiher kümmern, der seit Jahren unter Wassermangel und zu vielen Nährstoffen leidet.

Unser monatliches Treffen ist weiterhin jeden 3. Donnerstag im Monat im Gasthaus zum goldenen Löwen. Der Termin wird jeweils auch in der Zeitung angekündigt. Unsere Runde ist meist relativ klein und wir freuen uns über jede und jeden, die mal vorbeischauen möchten!

Uta Röder


Rückblick 2016

Nachdem im Frühjahr 2015 an der Ortsstraße in Fischbach ein regelrechtes Krötengemetzel stattgefunden hat, haben wir uns entschlossen trotz des geringen Verkehrs auf der Straße im März 2016 dort einen Krötenzaun aufzustellen.
Dadurch wurden sicher einige Erdkröten gerettet, wenn auch die Wanderwege im Ort sehr breitflächig verteilt sind und der Zaun nur die frequentierteste Querung abdecken kann.

Ansonsten stand wie jedes Jahr unsere Vogelstimmenwanderung mit Michael Link auf dem Programm. Diese hatten wir im „Bayern Tour Natur Programm“ veröffentlicht und die Resonanz war trotz sehr miserablen Wetters relativ groß.

Im Herbst haben wir die Biologin Sigrid Peuser von der Umweltstation in Regenstauf für einen Storchenvortrag gewonnen. Ihr Vortrag war sehr informativ und hat uns animiert, das Verhalten der Störche in Kallmünz, die 2016 leider nicht gebrütet haben, bezüglich Nahrungsflächen 2017 genauer zu beobachten, um herauszufinden, wo Verbesserungen für den Storchlebensraum um Kallmünz möglich sind.
Leider war der Vortrag nur sehr spärlich besucht.

Unser monatliches Treffen ist weiterhin jeden 3. Donnerstag im Monat im Gasthaus zum Goldenen Löwen. Der Termin wird jeweils auch in der Zeitung angekündigt.

Unsere Runde ist meist relativ klein und wir freuen uns über jede und jeden, die mal vorbeischauen möchten!

Uta Röder


Rückblick 2015

2015 stand vor allem die Gestaltung eines Standes am Brückenfest im Juli im Vordergrund. Wir haben eine Idee der Ortsgruppe Alteglofsheim aufgegriffen und Fische aus Weidenruten mit Kindern und Erwachsenen gebastelt.

Die Aktion kam gut an und hat gezeigt mit wie wenig materiellem Aufwand Schönes mit Spaß geschaffen werden kann. Außerdem kamen eine ganze Reihe Unterschriften für die Petition „Bayerns Schönheit bewahren“ zusammen, ein wichtiges Anliegen der Ortsgruppe in Kallmünz.

 

Da im Winter 2014/15 der Uhu intensiv am Kallmünzer Burgberg gebalzt hatte, regten wir im März ein Treffen mit dem Gleitschirmclub Ratisbona und der Unteren Naturschutzbehörde an, um den Gleitschirmflugbetrieb bei den Burgbergfelsen so zu regeln, dass eventuelle Bruten nicht gestört werden. Die Vereinbarungen (Mindestflughöhe) wurden vom Gleitschirmclub erfreulicherweise sehr zügig im Schaukasten beim Zugang veröffentlicht. Eine Uhubrut fand jedoch trotzdem nicht statt. Dafür brütete erstmals dieses Jahr ein Storchenpaar bei der Naabmühle in Kallmünz und konnte erfolgreich zwei Jungen aufziehen!

 

 

Ortsgruppenvorsitzende ist:

Uta Röder
Wasserweg 4
93183 Kallmünz
Tel: 09473-950023

utaklaus@online.de


Monatstreffen

jeden 3. Donnerstag im Monat seit Sommer 2020 im Hammerschloss in Traidendorf.
Der Termin wird jeweils auch in der Zeitung angekündigt.
Unsere Runde ist meist relativ klein und wir freuen uns über jede und jeden, die mal vorbeischauen möchten!