Zur Startseite

Ortsgruppen

Dr. Peter Streck ist Ehrenvorsitzender der Bund Naturschutz Kreisgruppe Regensburg

Auf der Jahreshauptversammlung 2021 wird Dr. Peter Streck einstimmig zum Ehrenvorsitzenden der Bund Naturschutz Kreisgruppe Regensburg gewählt.

Er erinnert sich als neu gewählter Ehrenvorsitzender, was ihm bei seinem Einsatz für den Naturschutz besondere Freude bereitet hat:

1. Die Sicherstellung des ökologisch wertvollen Hutbergs bei Kallmünz. Es handelt sich um ein repräsentatives Beispiel für ein Juratrockenrasenbiotop. Eine BN-Fläche von 12,8 ha ist Teil des 20 ha großen Naturschutzgebietes (NSG) Hutberg. Die BN-Fläche konnte2020 dank vieler Spender durch den Kauf eines Ackergrundstückes nochmals um 1,4 Hektar vergrößert werden.

2. Die Begrenzung des Kalkabbaus im Norden von Regensburg durch die Ausweisung von 113 ha als Naturschutzgebiet NSG Südöstliche Juraausläufer, bestehend aus Flächen von Fellinger Berg, Keilstein, Spitalholz und Brandlberg. Viele Vereinigungen haben als eine Große Koalition für die Natur daran mitgewirkt.

3. Die Sicherung des Standortübungsplatzes Oberhinkofen als Naturerbefläche Frauenholz durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). Der DBU-K uratoriumsvorsitzende Hubert Weinzierl musste dazu anfangs etwas gedrängt werden. Das Verfahren dauerte dann nur zwei Jahre statt Jahrzehnte, wie sonst bei Naturschutzgebieten leider üblich. Das Frauenholz ist mit rund 500 ha die größte Naturerbefläche der DBU in Bayern.

4. Die Renaturierung eines Teils der vier Hektar großen Mariaorter Insel. Initiator ist Raimund Schoberer. Viele Helferinnen und Helfer haben an diesem Projekt mitgewirkt. Zu Recht wurde diese Maßnahme mit dem Bayerischen Biodiversitätspreis 2020 ausgezeichnet.

Laudatio - Prof. Dr. Hubert Weiger

Prof. Dr. Hubert Weiger bedankt sich für die Einladung zu diesem denkwürdigen Tag. Er stellt heraus; dass Peter Streck 43 Jahre, davon 24 Jahre als 1.Vorsitzender und 19 Jahre als Stellvertreter den BN in Regensburg geprägt und nach außen entscheidend gewirkt hat. Weiger erinnert auch an sein Mitwirken im Forum Regensburg, das mit großem Engagement großes Unheil von der Stadt abgewendet hat. Eine Stadtautobahn sollte im Zentrum im Bereich des heutigen Museums der Bayerischen Geschichte mit der sechsspurigen Bayerwald-Brücke über die Donau geführt werden. Er betont auch die tatkräftige Unterstützung durch seine Frau sowohl beim Forum als auch beim BN.

Weiger hebt das zweibändige Werk von Streck hervor, in dem dieser mit außerordentlicher Weise über die Aktivitäten der KG Regensburg berichtet. Dieses Werk ist in dieser Form in Bayern einmalig im BN. Peter Streck war mit großem persönlichem Einsatz und Mut am Werk, er musste sich aber auch mit Niederlagen abfinden. So ergab die durch den Donauausbau bedingte Biotopumsetzung des Donaustaufer Altwassers leider einen erheblichen Verlust an Artenreichtum.Der Widerstand im Landkreis Regensburg gegen den Donauausbau hat aber letztendlich auch den Weg bereitet, dass der 70 km lange Donauabschnitt von Straubing bis Vilshofen gerettet wurde. Weiger erinnert auch an die großen Kämpfe, die im Raum Regensburg geführt wurden, wie gegen die Regentalautobahn oder die WAA.

Peter Streck hat auch über Regensburg hinaus Naturschutzgeschichte geschrieben. Ohne ihn gäbe es die Landesgeschäftsstelle des BN in Regensburg nicht. Große Verdienste erwarb sich Peter Streck bei der Zusammenführung des Bund Naturschutz in Bayern mit der bundesweiten Organisation BUND. Verdienste erwarb sich Dr. Streck auch durch seine Bemühungen, zeitweise vorhandene Gegensätze zwischen Landesverband (BN) und Bundesverband (BUND) zu verringern.