Zur Startseite

Ortsgruppen

Die Bund Naturschutz-Ortsgruppe Beratzhausen

(gegr. 1986)

Projekt des Jahres 2021

Insektenwohnanlage

Die Ortsgruppe Beratzhausen hat beschlossen eine Insektenwohnanlage nach dem Vorbild des Oberpfälzer Christian Dotzler vom Beitrag in Querbeeet nachzubauen.

Hier der Bericht zur Veranstaltung:

Am ersten Ferienwochenende hat sich die Ortsgruppe des Bund Naturschutz in Beratzhausen in ein
am Ende sehr gelungenes Arbeitsprojekt gestürzt: Bau einer Insekten-Wohnanlage im BN-Garten am
Maria-Hilf-Berg. Dazu trafen sich rund 10 erwachsene Helfer und 10 Kinder um 10 Uhr, planierten
eine etwa 3 m² große besonnte Fläche und legten diese mit Vlies aus, um übermäßigen Wildkraut-
wuchs zu verhindern. Darüber kam eine Schicht Sand vom ehemaligen Beachvolleyballfeld des TSV
Beratzhausen, der mit Schubkarren herbeigeschafft werden musste. Inzwischen bauten die technisch
begabten Herren aus Holzpalletten und Rundhölzern das neunstöckige Haupthaus, das auch mit
richtigen Dachtaschen aus Ton abgedeckt wurde. An Ort und Stelle wurde es dann auf Pflastersteinen
mit Wasserwaage ausgerichtet und im Laufe des Tages mit veschiedenen Nistmaterialien befüllt:
angebohrte Äste, hohle Stängel, Fichten- und Kiefernzapfen, leere Schneckenhäuschen, Rinde, Moos
usw. Die jüngeren Mädchen befüllten Holzkisten und einige Blumentöpfe mit feuchtem Lehm-
Strohgemisch, damit die sich ansiedelnden Wildbienen und -wespen Material zum Verschließen der
Brutlöcher haben. Nur 20 m entfernt liegt ein kleiner Wassertümpel im BN-Garten. Unter den
Wohnblock wurden Tothölzer und Steine eingebaut, so dass viele Hohlräume für Igel und Reptilien
bleiben. Besonders dekorativ wirkt der Steinkegel aus 2 Tonnen Paintener Plattenkalk, der im
Inneren mit Sand gefüllt ist. Dort können sich ebenfalls Reptilien und Insekten verstecken oder
vielleicht auch Eier legen. Gegen Abend war die Insekten-Residenz fast bezugsfertig, nur einige
Fächer müssen noch befüllt und Drahtgitter darüber getackert werden, sonst holen Spechte Larven
und das gesamte Material heraus. Es war ein tolles Gemeinschaftsprojekt mit 3 Generationen von
Naturschützern, bei dem viel gelacht, diskutiert und gefachsimplet wurde. Natürlich gab es mittags
Gemüsesuppe vom Lagerfeuer, nachmittags Kaffee und Kuchen und abends Käse und Fleisch vom
Grill sowie Stockbrot und ein reiches Salatbüffet, für das die Eltern der BN-Kinder gesorgt hatten. Alle
waren glücklich, als noch zwei Stunden am Lagerfeuer gesungen wurde, bevor sich die Kinder in ihre
Zelte begaben. Leider wurden die Erwachsenen der Nachtwache kurz vor 3 Uhr ebenfalls vom Regen
in ihre Zelte vertrieben, sonst wäre diese erste große Aktion nach der Corona-Pandemie wohl ein 24-
Stunden-Rennen geworden. Das gemeinsame Frühstück im Freien musste wetterbedingt ausfallen.

 

Der Biotopverbund nach dem Artenschutzgesetz

Die Gemeinde Beratzhausen und was noch zu tun ist...

Das Ziel unserer Müllsammelaktion wurde erreicht!!

Bereits vorzeitig wurde das Ziel übertroffen! Vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben!

1062kg Müll wurde bei der diesjährigen Müllsammelaktion gesammelt


Schick uns deinen Lieblingsplatz!

Fast jeder hat einen Lieblingsplatz in der Natur, wo er gerne verweilt um zu entspannen, wohin er seine Gäste gerne führt oder mit dem er eine besondere Geschichte verbindet. Ein Baum, ein Blick, eine Bank....Wir möchten die Lieblingsplätze unserer BürgerInnen sichtbar machen und zeigen wie wertvoll sie für uns alle sind. Hast du so einen Lieblingsplatz in unserer schönen
Gemeinde? Dann mach doch ein Foto davon, erzähl uns warum du diesen Ort magst und vielleicht auch welche Geschichte dich damit verbindet. Schick uns ein Foto und schreib uns ein paar Worte, was gerade diesen Ort zum Lieblingsplatz macht. Wir präsentieren ihn dann so bald wie möglich auf der Übersichtskarte und auf unserer Website, wo du dann auch die Lieblingsplätze deiner Mitmenschen sehen kannst.

Mail an: beratzhausen@bund-naturschutz.de

Vielen Dank für's Mitmachen!

Deine Bund Naturschutz Ortsgruppe Beratzhausen

Lieblingsplätze der Beratzhausener


Aufbereitung Waldlehrpfad

Unser Walderlebnispfad ist wieder begehbar. Viel Spaß beim Lernen und Erleben im Wald.

Umgestaltung Eisweiherwiese

Große Gemeinschaftsaktion an der von der BN-Kreisgruppe gekaufte Feuchtwiese am Eisweiher

Säuberung Sixenfels

Im Oktober haben wir den Fuß des Sixenfelsens von nachgewachsenen Sträuchern und Bäumen befreit


Vereinfachte Zusammenfassung der Inhalte des neuen Artenschutzgesetzes vom 1.8.2019:

  •  Umbruchverbot für Wiesen (auch für Kleinerzeuger und Ökobetriebe)
  • Verbot der Mahd von außen nach innen (über 1 ha)
  • 10 % der Wiesen erst nach dem 15. Juni mähen
  • Arten – und strukturreiches Dauergrünland wird gesetzlich geschütztes Biotop, z. B. Schlossberg
  • Verbot der Grundwasserstands-Absenkung, vgl. Lammlgraben
  • Gewässerrandstreifen mind. 5 m von Uferlinie, bei staatlichen Flächen 10 m; Ausnahme: Grünlandnutzung, aber ohne Düngung
  • Streuobstwiesen über 2500 m² sind gesetzlich geschützte Biotope
  • Verbot von Totalherbiziden im kommunalen Einsatz
  • Erhaltung von Alleen
  • 10 % des Staatswaldes aus der Nutzung nehmen, biologische Vielfalt als Hauptziel
  • Biotopverbund im Offenland schaffen (bis 2023 10 % des Offenlandes, bis 2030 15%), z. B. Eh-da-Flächen
  • Lichtemissionen nach 23 Uhr bis Morgendämmerung verboten, Rathaus, Kirchen,Bauhof, Wochenstuben geschützter Fledermausarten überhaupt nicht mehr
  • Umgestaltung von Straßenbegleitflächen als Magerrasen
  • Schulung der Bauhöfe (Mähen statt Mulchen)
  • Klimaneutrale Verwaltung bis 2030
  • Neuauflage der Biotopkartierung
  • Förderung artenreicher Gartenkultur

Das Orientalische Zackenschötchen (Bunias orientalis)

Ein rapsähnlicher Neophyt breitet sich aus

Aus gegebenen Anlass weisen wir auf die für uns neuartige Pflanze des orientalischen Zackenschötchen hin. Sie ist auf dem ersten Blick dem Raps ähnlich und wird deshalb oft nicht beachtet. Durch den hohen Verdrängungsgrad der Planze, lassen sich wirtschaftliche Schäden für die Landwirtschaft, Störung des Naturhaushalts und ein Einfluss auf unser Ökosystem nicht ausschließen. Deshalb sollte nach Möglichkeit die Verbreitung unterbunden werden. Der Mensch spielt dabei eine große Rolle,weil dieser die Samen verbreitet. Oft wird das Saatgut der Pflanzen mittels Mahd (Randstreifenmulchen) von A nach B transportiert.

weiterführende Links und Artikel zum Thema:

Unkraut-Steckbrief: Orientalisches Zackenschötchen

Das Orientalische Zackenschötchen: Gelb, wohin man blickt

Neuer gefährlicher Einwanderer: Das Orientalische Zackenschötchen

 


Termine

Bis auf weiteres entfallen alle weiteren Termine und Veranstaltungen!

Bitte beachten Sie die Vereinsnachrichten im örtlichen Mitteilungsblatt. Dort werden die Aktionen angekündigt oder auf Änderungen hingewiesen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, bis dahin bleibt gesund und genießt die Natur, auch ohne uns ;-)



Du willst auch vor Ort aktiv werden, etwas für und in der Natur machen? Du hast Lust Mitglied zu werden oder auch mal "reinzuschnuppern"? Dann meld dich doch bei uns..

Ortsgruppenvorsitzender:

Pöppl Alexander
Lichtenbergweg 4a
93176 Beratzhausen 
Tel: 09493-959213

Email: alexander.poeppl@web.de