Online Pedition unterschreiben!

Unterstützen Sie die Bemühungen um den Erhalt des Vogelpardieses (Schlämmteiche) durch die Teilnahme an der Onlinepedition:

www.openpetition.de/petition/online/artenvielfalt-am-stadtrand-bedroht-unterschriften-fuer-unter-schutzstellung-des-vogelparadieses

Mehr als 200 Teilnehmer demonstrierten für den Erhalt der Schlämmteiche.

Raimund Schoberer BUND Naturschutz (Foto BN/Lengdobler)
Raimund Schoberer BUND Naturschutz (Foto BN/Lengdobler)
Ernst Seidemann LBV (Foto BN/Lengdobler)
Ernst Seidemann LBV (Foto BN/Lengdobler)
Josef Paukner DoNaReA (Foto BN/Lengdobler)
Josef Paukner DoNaReA (Foto BN/Lengdobler)
Irmgard Freihofer "Die Linke" (Foto BN/Lengdobler)
Irmgard Freihofer "Die Linke" (Foto BN/Lengdobler)
Benedikt Suttner ÖDP (Foto BN/Lengdobler)
Benedikt Suttner ÖDP (Foto BN/Lengdobler)
 

DEMONSTRATION MOBILSIERT MEHR ALS 200 PERSONEN

Trotz Fasching, Ferienbeginn und schönem Wetter zeigt die große Beteiligung von über 200 Personen, dass es den Regensburger nicht gleichgültig ist, was mit den einzigartigen Schlämmteichen geschieht. Bund Naturschutz (BUND-KG Regensburg), Landesbund für Vogelschutz (LBV) und die Donau-Naab-Regen-Allianz (DoNaReA) machten deutlich, dass es so nicht weiter gehen kann.

Die erste Rede hielt Kreisgruppenvorstitzender des BUND Naturschutz Raimund Schoberer:

Die Stadt Regensburg war 2012 Gründungsmitglied der „Kommunen für biologische Vielfalt“. Regensburg ist stolz auf seine Lebensqualität und auf seine schöne Umwelt,  auf die Donau, die Winzerer Höhen.

--- Und der Osten der Stadt? Auch hier gibt es auch Bürger die lebenswert leben wollen, hier gibt es auch wertvolle Naturareale! Hinter uns liegt eines davon. Natur aus zweiter Hand, aber nicht minder wertvoll. Lebensraum für viele seltene und geschützte Arten. Schon 1/3 zerstört!...... mehr im Download.

Die Umweltschutzverbände fordern, das das Areal der ehemaligen Schlämmteiche der Zuckerfabrik als „ökologischer Hotspot“ im Stadtgebiet von Regensburg erhalten bleibt. Dieses Areal bietet besondere Standortbedingungen für seltene Tier- und Pflanzenarten. Es sollte dauerhaft geschützt werden! Das noch verbliebene Areals der ehemaligen Schlämmteiche (siehe Lageplan) soll als geschützten Landschaftsbestandteil nach § 29 Bundesnaturschutzgesetz ausgewiesen werden.

 

Es folgte die Rede von LBV Vorsitzender Ernst Seidemann:

Ernst Seidemann stellt die einzigartige Vielfalt an Vögeln heraus und wie wichtig diese Schlämmteiche für die Artenvielfalt sind.

Josef Paukner von der DoNaReA betonte, dass es Gespräche mit dem Investor gegeben hat, dass aber keine kongreten Ergebnisse festgelegt wurden. Josef Paukner drängt auch auf eine Gesamtkonzept für diesen Bereich, der auch die Donau einbeziehen muss.

Es wurden Einladungen an alle Stadtratsfraktionen verschickt, mit einer Regemöglichkeit. Zugesagt und gekommen sind nur Vertreter der Fraktionen " Die Linke" und die "ÖDP". Die engagierte CSU Stadträtin Bernadette Dechant hatte sich entschuldigt.

Für die Fraktion "Die Linke" sprach Frau Irmgart Freihofer: 
Frau Freihofer bemängelte die unzulängliche Informationslage im Stadtrat. Sie fordert, dass es für die Bewältigung von Klimaschutzzielen eine parteienübergreifendes Ziel geben müsse. Anträge von kleinen Fraktionen werden häufig nicht von der Koaliltion aufgegriffen. Irmgard Freihofer kündigte an, trotzdem weiter Anträge zu stellen, die unsere Stadt ökologisch voranbringt. 
Irmgard Freihofer betonte die Wichtigkeit von "Außerparlamentarischen Gruppierungen"! Nur durch deren Engagement ist es möglich Fehlentwicklungen zu erkennen und möglichst zu beseitigen.

Für die Fraktion der "ÖDP" sprach Benidikt Suttner:

Die ÖDP hat Ökologie nicht nur im Parteiprogramm stehen, sondern agiert auch dementsprechen. Das ging schon vor Jahren, als es um die Fällung von Bäumen für ein Hotel in der Regensburger Innenstadt ging. Fehlentscheidungen - wie bei der Abstimmung zum "Aufstellungsbeschluss" Ostbahnhof müssen revidiert werden. Fehlinformationen - zur Erreichung von Abstimmungsergebnissen dürfe es so nicht mehr geben. Die ÖDP hat auch in der Vergangenheit Anträge zu Verbesserung der Ökologie gestellt, die aber überwiegen nicht von der Koalition aufgegriffen wurden.  
Wie die Fraktion "Die Linke" lobte auch Benidikt Sutter das Eingreifen der Umweltverbände.

Unterschriftenlisten lagen aus und sollen an die Stadt übergeben werden.

Wer noch nicht unterschrieben hat, kann die Liste hier downloaden, ausfüllen, unterschreiben und zur Geschäftstelle des BUND-Naturschutz schicken oder abgeben.

KREISGRUPPE REGENSBURG

Dr.-Johann-Maier-Str. 4
93049 Regensburg

Bilder von der Demo für den Erhalt der Schlämmteiche und Ausweisung als Schutzgebiet / Fotos Hans Lengdobler

SCHLÄMMTEICHE IN GEFAHR - DEMONSTRATION AM 25.2.2017, 14 UHR GEPLANT

Die Schlämmteiche mit ihrer Vielfalt an Flora und Faund ist wieder stärker gefährdet als versprochen. Deshalb mobilisiert der BUND Naturschutz zusammen mit dem LBV den Widerstand:

OB Wolbergs  hat aufgrund unseres Engagements ein ergebnisoffenes Verfahren zugesagt und mitgeteilt,dass keine städtischen Zusagen für weitere Bebauung vorhanden sind. Herr Schmack hat  am 31.01.2017 auf einer eigens organisierten "Bürgerveranstaltung" öffentlich Aussagen zu den Schlämmteichen getroffen und im Internet ein Bild eingestellt, dass dieses Areal für einen "Zulieferpark" zu Verfügung stehe. Zudem "sei die Dritte Halle schon in Planung" (siehe http://schmack-immobilien.de/home//). 

Wir haben daher eine Demonstration für den 25.02.2017 angemeldet / ab 14 Uhr / Treffpunkt: Kremser Straße 19.

Wir müssen wieder auf die Straße und mit einer Demonstration zeigen, dass

  • die ungebremste Flächenversiegelung für Industrie und Gewerbeflächen in Regensburg drastisch reduziert werden muss. Eine "Weiter so" kann es nicht einfach geben. Wertvolle Naturareale müssen erhalten bleiben. Es ist in Regensburg schon zu viel verloren gegangen! Auch beim BBP Ostbahnhof stehen aktuell 5ha amtlich kartierte Biotope "im Feuer".
  • uns das artenreiche Gebiet der ehemaligen Schlämmteiche auch 2017 vor dem Hintergrund der "Regensburger Immobiliengeschichten" sogar noch mehr wert ist.
  • Wir fordern, dass "Zugesagtes" eingehalten wird. Wir haben unsere Zusage eingehalten, und keine Klage gegen die zweite Halle angestrengt. Das ist nicht leicht gefallen. Im Gegenzug gibt es die Zusage der Stadt, dass eine weitere Bebauung des Areals nicht "gesetzt" ist sondern hier ein ergebnisoffenes Dialogverfahren und der Leitung von Fr. Hick-Weber stattfindet. Auch BMW verweist auf den "Stakeholder Dialogverfahren". Herr Schmack hat dem zugestimmt!

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor, geben/leiten Sie ihn bitte weiter.

Vogelparadies erhalten - Petition unterstützen

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde des Bund Naturschutz! 
Sehr geehrte Naturfreunde!

Wir müssen uns für die Umwelt, Natur und den Artenschutz in unserer Heimat einsetzen! 

Erste Erfolge wurden durch einen ergebnisoffenen Dialog erreicht.

Die Demonstration am Samstag mit rund 150 Teilnehmern war wunderbar.

Weitere Unterstützung ist ideal! Daher: Unterschreiben Sie bitte bei der Online-Petition

 Online-Petition

leiten Sie diese weiter, posten Sie diese!
oder schreiben Sie auch direkt an die Stadt Regensburg damit nicht Gewerbegebiete ein wunderbares Arael für seltenste und streng geschützte Arten zerstören. 

 

Unterschriftenliste zum Download.

Inhalt der Petition.

Bericht der Mittelbayerischen Zeitung über die Demonstration.


Erste Erfolge sichtbar

Am 29.02.2016 fand mit OB Wolbergs,BM Huber, der Stadtverwaltung, dem Investor Hr. Schmack und uns (Hr. Dr.Paukner, Hr. Seidemann, Hr. Drießle, Hr.Holler, Hr. Schoberer) ein Gespräch statt.
Nach intensiver Diskussion wurden fünf Punkte als Ergebnis festgehalten:

  • es war ein gutes Gespräch.
  • die aktuell beantragte Halle wurde genehmigt und soll gebaut werden, allerdings gibt es keine weiteren Einzel-baugenehmigungen in diesem Areal.
  • unter Leitung von Fr. Hick(Stadtplanungs-amt) finden ergebnisoffene Gespräche statt. Unser Ziel ist hier im Sinneder Petition, dass die noch vorhandenen Schlämmteiche im Wesentlichen dauerhaft erhalten und geschützt werden.
  • Unabhängig davon findet zukünftig 2x/Jahr ein Umweltforum unter Leitungvon Hr. OB Wolbergs zu unterschiedlichen Umweltthemen statt.
  • Der Dreiklang "Soziales, Wirtschaft, Umwelt" ist Hr. OB Wolbergs wichtig.Wir glauben, dass damit ein guter Weg im Zusammenwirken mit der Stadt gefunden werden kann. Wir werden uns für dieses artenreiche Areal mit Herz und Verstandweiterhin einsetzen.

Am 06.04 2016 fand im Rahmen der regulären Öffentlichkeitsbeteiligung die öffentliche Anhörung zur Bauleitplanungstatt. Ein gutes Zeichen ist, dass auch der "Alternativ-Vorschlag" durch die Verwaltung aufgegriffen wurde und auflag (nördlichen Schlämmteiche "Grün").

Am 22.04.2016 fand unter Leitung von Fr. Hick das am 29.02.2016 von Hr. OB Wolbergs zugesagte erste ergebnisoffene Gespräch statt. Es gibt noch keine Ergebnisse. Wir hoffen aber, dass wir uns im Sinne des Artenschutzes auf einem guten Weg befinden.

Siehe Auszug aus BN-Aktuell Juni 2016


Demoaufruf - Vogelparadies retten

Sehr geehrte Naturfreunde!

Sehr geehrte Mitglieder und des Bund Naturschutz und des Landesbund für Vogelschutz!

Bitte kommen Sie am Samstag den 30.01.2016 um 14 Uhr !

(Kremser Straße, westlich des Stadtteils Irl)

Es kommt auch auf Sie und uns an: wir müssen uns vor Ort für den Artenschutz und unserer Heimat einsetzen! Wir dürfen nicht nur in der Ferne am Amazonas oder in Afrika Natur- und Artenschutz hoch halten. Kommen Sie möglichst zahlreich, werben Sie auch bei anderen für´s kommen! Jede und jeder zählt wenn es darum geht der Natur eine Stimme zu geben.
Wir: wollen gemeinsam mit Ihnen demonstrieren und Sie auch fachlich mit Plänen und Unterlagen informieren. Vor Ort sind u.a. auch die Kreisvorsitzenden des Bund Naturschutz, des Landesbundes für Vogelschutz und der Sprecher der Donau-Naab-Regen-Allianz.
Wo: Kremser Straße, westlich des Stadtteils Irl

Start: Kremserstrasse westlich Stadtteil Irl

Endpunkt: Kremserstrasse ab Startpunkt Richtung Westen.

Fahrt ist mit öffentlichen Bussen möglich nach Irl (Mitte, Linie 33 / 30) oder Irlerhöhe (Linie 10)

Irlerhöhe

Fahrplan Linie 10 komplett:   

Fahrplan Linie Anfahrt 10:  

Fahrplan Linie 10 Rückfahrt:

Irl: Linie 30 bzw 33

Fahrplan Anfahrt:

Fahrplan Rückfahrt:

Kombination Hin und Rück

Warum: Die Stadt Regensburg will ein Areal in dem in den letzten Jahren u.a.103 Vogelarten nachgewiesen wurden zu einem Gewerbegebiet machen. Die ehemaligen Klärteiche beherbergen aktuell seltenste, streng geschützte Tierarten. Das Gebiet ist ein ökologischer Hotspot mit großer Biodiversität (siehe Dokumentation in Anlage).
2012 wurde dort eine erste Gewerbehalle realisiert. Schon im Februar 2016 soll ein weiterer Teil gerodet und aufgefüllt werden, um eine weitere Gewerbehalle zu bauen. Vorbereitungen wurden schon getroffen. Darüber hinaus ist geplant, nahezu das gesamte Areal als Gewerbegebiet auszuweisen; und das obwohl es Alternativen gibt! Siehe ausführliche Stellungnahme des BN und LBV im Internet.

Regensburg ist Gründungsmitglied der "Kommunen für biologische Vielfalt e.V.", ein Zusammenschluss von im Naturschutz engagierten Kommunen (http://www.kommbio.de/home/). Bereits im "Regensburg Plan 2005" (http://www.regensburg.de/sixcms/media.php/121/regensburg_plan_2005.pdf  Seite 92) steht, dass die Klär- und Schlämmteiche der Zuckerfabrik erhalten bleiben sollen.

 

Wir fordern, dass Natur- und Artenschutz in unserer Heimat Gehör finden und die ehemaligen Klärteiche weitgehend erhalten bleiben und dauerhaft gesichert werden.

 

Danke für Ihr Kommen!

 

Raimund Schoberer   Vorsitzender Kreisgruppe Regensburg; Bund Naturschutz in Bayern e. V.


Ernst Seidemann       Vorsitzender Kreisgruppe Regensburg; Landesbund für Vogelschutz e. V.


Dr. Josef Paukner      Sprecher Donau-Naab-Regen-Allianz