Energiesparen – Wir machen ernst!

 

Liebe Mitglieder,

das Einsparpotential für Energie ist immens. Die umweltfreundlichste Energie ist ohne Zweifel die nicht verbrauchte. Im Folgenden finden sie eine große Menge Stromspartipps. Manche lassen sich sofort umsetzen (*), manche erfordern Veränderungen (**), einige sogar überlegte Investitionen (***). Zu jedem Spartipp finden sie weiterführende Informationen unter: http://www.ews-schoenau.de/ Download/ files/Stromsparbroschuere.pdf

 

Strom

1.       Setzen Sie sich Stromeinsparziele für ihren Jahresverbrauch *                             

2.       Besuchen Sie regelmäßig Ihren Stromzähler *

3.       Messen Sie den Verbrauch ihrer Altgeräte mit einem Strommessgerät *

4.       Wählen Sie Gas statt Strom wo immer möglich – besonders beim Herd ***

5.       Überprüfen Sie kritisch die Anschaffung von neuen Elektrogeräten *

6.       Beim Geräteneukauf auf die normierten Angaben zum Stromverbrauch achten *

Kühlen

7.       Auf Sterne Kühlfächer verzichten ***

8.       Keinen Kühlschrank mit Mehrsternefach ***

9.       Kühlschrank kühl stellen **

10.   Gefriertruhen statt Gefrierschränke benutzen ***

11.   Türdichte bei den Kühl- und Gefriergeräten prüfen *

12.   Lüftungsgitter der Kühlgeräte offen und staubfrei halten *

Waschen

13.   Waschmaschine nur voll beladen einschalten *

14.   Wenn möglich, einen Warmwasseranschluss nutzen ***

15.   Niedrige Temperaturen wählen *

16.   Hohe Schleuderleistung verringert die Trockenzeit ***

17.   Wäscheleine statt Wäschetrockner nutzen *

18.   Bügelwäsche und bügelfreie vor dem Bügeln sortieren *

19.   Nur Bügeln, was unbedingt nötig ist *

Kochen

20.   Bei langer Kochzeit und größeren Mengen – Schnellkochtopf verwenden **

21.   Jedem Topf seinen Deckel und die passende Kochplatte *

22.   Herdplatten rechtzeitig abschalten und Nachwärme nutzen *

23.   Eier mit wenig Wasser im Topf gekocht erspart den Eierkocher *

24.   Kaffeemaschine und Wasserkocher anstelle des Herds nutzen *

25.   Mikrowelle nur zum Aufwärmen bereits fertiger Speisen sinnvoll *

26.   Backofen vorheizen ist (Ausnahme: empfindliche Teige) vergeudete Energie *

27.   Keine Kleinigkeiten im großen Backofen aufwärmen, grillen oder toasten *

Spülen

28.   Eine sparsame Spülmaschine sollte nicht mehr als 15l Wasser und 1kWh Strom pro Spülgang verbrauchen ***

29.   Ein- und Zweipersonenhaushalte spülen sparsamer mit der Hand *

Kleingeräte

30.   Machen sie Inventur bei ihren Elektrokleingeräten. Welche sind wirklich nützlich und häufig in Gebrauch? **

31.   Selten genutzte Kleinelektrogeräte benötigen viel Energie in der Anschaffung. *

32.   Hohe Wattleistung eines Staubsaugers entspricht nicht immer der hohen Saugleistung, daher vergleichen! ***

33.   Umweltfreundliche NiMH-Akkus nutzen aufgeladen nicht im Ladegerät parken **

34.   Warmwasseraquarien an drei Seiten dämmen spart reichlich Strom **

TV – Computer - Fax

35.   Elektrogeräte stundenlang ungenutzt am Netz verbrauchen mehr Strom als bei ihrem Einsatz *

36.   Spüren sie ihre „Schläfer“ auf: Warmwasserboiler, Fax, Anrufbeantworter, Drucker, Fernseher, Videogerät, DVD-Player, Handyladegerät, Stereoanlage, SAT-Empfänger *

37.   Abhilfe schaffen abschaltbare Steckdosenleisten *

Heizung und Warmwasser

38.   Heizenergie nicht vergeuden. Keine Verkleidung oder Abdeckung der Heizkörper durch Vorhänge. Temperaturen an die Räume anpassen. Heizkörpernischen unter Fenstern dämmen **

39.   Gebäudedämmung in Neu- und Altbauten zur höchsten Energieersparnis ***

40.   Herstellungs- und Entsorgungsaufwand von künstlichen und natürlichen Dämmmaterialen vergleichen ***

41.   Wählen sie die richtige Umwälzpumpe. Häufig laufen überdimensionierte Pumpen. **

42.   Die Anschaffung einer Wärmepumpe ist fragwürdig ***

43.   Verzichten sie auf jegliches Heizen mit Strom ***

44.   Geld für Wärmedämmung ausgeben statt für Wintergarten ***

45.   Verwenden sie moderne Wärmeschutzfenster ***

46.   Klimaanlagen sind Energieverschwender *

47.   Wenn möglich, Warmwasserbereitung mit Strom vermeiden **

48.   Regulieren sie die Wassertemperatur des Warmwasserspeichers auf 50-550 . *

49.   Duschen statt Baden *

50.   Eine thermische Solaranlage kann den Warmwasserbedarf über die Sommermonate nahezu vollständig decken. ***

Beleuchtung

51.   Beleuchten sie ihre Räume gezielt. **

52.   Sparen sie nicht an Energiesparlampen – Billigprodukte sind unsicher. *

53.   Verzichten sie auf Deckenfluter mit Halogenlampen. *

54.   Halogenlampen leuchten heller,  verbrauchen in der Summe aber viel Strom. **

55.   Wählen sie ihre Lampenart nach der Nutzungsdauer. **

Einkauf

56.   Aluminium meiden *

57.   Frischware statt Tiefkühlkost *

58.   Mehrweg statt Einweg *

Private Strom- und Wärmeerzeugung

59.   Stromanbieter wechseln **

60.   Kraft-Wärme Kopplung

61.   Photovoltaik aufs Dach oder Beteiligung an der PV-Anlage ***

62.   Bei neuer Heizungsanlage: Pelletheizung in Betracht ziehen ***

63.   Warmwasser vom Dach: Solarthermie/Solarwärme ***

Büro

64.   Geräte nicht auf Bereitschaft laufen lassen *

65.   Notebooks statt Großbildschirm **

66.   Energiesparmarken bei Büroartikeln beachten **

67.   Kopierer sooft wie möglich ausschalten *

68.   Recyclingpapier benutzen *

Erledigt?

Erledigt?