MenuKreisgruppe RegensburgBUND Naturschutz in Bayern e. V.

BUND Naturschutz Aktive erhalten den "Grünen Engel"

Am 5. Juli wurde der Grüne Engel an Marinne Läpple und Ulrich Läpple sowie an die BUND Naturschutz Kindergruppe "Schlaue Füchse" aus Beratzhausen verliehen.

Bildquelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bildquelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

24.07.2019

Das ehrenamtliche Engagement ist unverzichtbarer Pfeiler im Natur- und Umweltschutz. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber bei der Verleihung des "Grünen Engels" an 16 Ehrenamtliche aus der Oberpfalz heute in Regensburg. "Wir wollen die freiwilligen Helfer in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Ohne Ehrenamtliche geht in Bayern nichts, sie sind das Rückgrat des Naturschutzes in Bayern. Über eine Million Menschen engagiert sich im Freistaat in anerkannten Naturschutzverbänden. Das herausragende Engagement der Menschen trägt maßgeblich zum Schutz der Natur und zum Erhalt der Artenvielfalt in Bayern bei", erklärte Glauber.

Die Ehrenamtlichen kümmern sich dabei um bedrohte Tiere und Pflanzen. Sie pflegen auch wertvolle Biotope oder engagieren sich für die Umweltbildung. Der wirtschaftliche Wert der ehrenamtlichen Leistungen im Naturschutz in Bayern wird auf jährlich rund 23 Millionen Euro geschätzt. Um das wertvolle Engagement im Umweltbereich gebührend zu würdigen, verleiht das Bayerische Umweltministerium seit 2011 den "Grünen Engel".

Laudatio für Frau Bleicher Adelheid, Frau Göttlein Christiana, Frau Strunz Katharina

Den "Nachtschwarzen Fledermäusen" haben sich die "Listigen Luchse" angeschlossen. Mit dieser neuen starken Kindergruppe hat die Ortsgruppe Beratzhausen des BN besonders engagierte Mitstreiter. Unter der Leitung von Frau Bleicher, Frau Göttlein und Frau Strunz beteiligt sich die Gruppe jedes Frühjahr an der Aktion "Saubere Landschaft", säubert regelmäßig den Walderlebnispfad und kümmert sich um den Lammlgraben. Dabei werden regelmäßig die Uferrandstreifen gemäht und Pflanzen ausgestochen um den Abfluss des Grabens zu sichern. Der Lammlgraben ist Lebensraum für Amphibien, Reptilien und Fische. Regelmäßige Entbuschungsmaßnahmen an steilen Trockenhängen sowie Strauch- und Baumpflanzaktionen, die u.a. als Trittsteinbiotope dienen sind nur einige der vielfältigen Aktionen der Gruppe.

Laudation für Marianne und Ulrich Laepple

Frau und Herr Laepple sind beide 1972 in den Bund Naturschutz Bayern e.V. eingetreten und Gründungsmitglieder der Kreisgruppe Regensburg. Seit dieser Zeit haben Sie Ämter und Aufgaben in dieser und anderen Vereinigungen und Gremien wahrgenommen. Darüber hinaus haben Sie sich in vielfältiger Weise praktisch engagiert. Ihre Schwerpunktaktivitäten waren die Kontrolle und Pflege von Bund Naturschutz-eigenen Biotopen und die Pflanzung von Bäumen und Hecken. Über viele Jahre haben Sie Amphibienschutzzäune betreut, und Aufklärungsarbeit zu ökologischem Landbau, für ein besseres Müllkonzept und zum Thema Chemie im Haushalt geleistet. Ihr Engagement im "Otterbachprojekt" ist ein weiteres Beispiel Ihres unermüdlichen Wirkens.