MenuKreisgruppe RegensburgBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Labertal - Umweltfrevel ohne rechtsgültigen Bebauungsplan

Aktuell wurde im Zeitraum zwischen dem 24.07. und 26.07 -nach unserem Kenntnisstand ohne Genehmigungen- das Gebiet in Teilen aufgefüllt, Bäume wurden gerodet und eine artenreiche Wiese mit Rote-Liste Arten umgebrochen.

Der BUND Naturschutz protestiert!

Hier wurden Tatsachen geschaffen! Foto: Raimund Schoberer

So hatte es vorher ausgesehen. Foto: Raimund Schoberer

01.08.2019

Der BN hat einen offenen Brief an das Landratsamt geschrieben.
Den vollständigen Text können Sie hier lesen.

 

Aus Sicht des Bund Naturschutz sind die Eingriffe ohne entsprechendes Rechtsverfahren mit Ab-wägung der artenschutzrechtlichen und naturschutzfachlichen Erfordernisse nicht zulässig. Zudem
2
sind dort nach unserer Kenntnis streng geschützte Arten (u.a. Wiesenknopfameisenbläuling) vor-handen, so dass auch zu befürchten ist, dass massiv gegen das Artenschutzrecht verstoßen wurde. Der BN hat dies beim Landratsamt Regensburg wie auch bei der PI Nittendorf am Freitag, den 26.07.2019, zur Anzeige gebracht. U.U. liegen auch Straftatbestände vor. Wir fordern das Landrat-samt Regensburg dazu auf, darüber zu entscheiden, ob von amtswegen die Staatsanwaltschaft eingeschaltet werden muss, da hier zum einen in rechtlich geschützte Natur- und Artenschutzbe-lange erheblich eingegriffen wurde, u.U. auf ein laufendes Bebauungsplanverfahren Einfluss ge-nommen werden soll (Verhinderung einer von uns geforderten UVP) und vor dem Hintergrund der in Zusammenhang mit dem Bürgerbegehren und der Herausnahme aus dem LSG verbundenen öf-fentlichen Berichterstattung von einem hohen öffentlichen Interesse und öffentlicher Signalwir-kung auszugehen ist.

 

TV-A berichtete über das aus unserer Sicht ungeheuerliche Vorgehen des Marktes Beratzhausen.