MenuKreisgruppe RegensburgBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Neues vom Kunst-Natur-Garten

Alte Schuhe, welche bereits abgetragen sind, jedoch noch lange nicht ausgedient haben. Zu sehen sind sie im Kunst-Natur-Garten als kunstvoll gestaltete Installationen und bepflanzt mit heimischen Gewächsen.

Bei der Umsetzung, welche wir unter Anleitung von Peter Hundshammer durchführten, gab es wieder fleißige Helfer und Unterstützer. So bedanken wir uns vor allem beim Regenstaufer Geschäft Der Blumenladen sowie bei Familie Schäffer für die großzügigen Spenden von Blumen bzw. getragenen Schuhen!

Der Kunst-Natur-Garten entstand im Jahr 2017 auf gemeindeeigenem Grund in der Pestalozzistraße in Regenstauf.

In Nähe der Eckertschulen und der neu gebauten Turnhalle entwickelt sich seither ein Kleinod aus der Streuobstwiese, das zum Verweilen, zum Erspüren der Natur und ihrer Schönheit, aber auch zum Nachdenken einlädt. Der Regenstaufer Künstler und Kunsterzieher Peter Hundshammer gestaltete federführend zusammen mit Aktiven unserer Ortsgruppe unter Mithilfe des Marktes Regenstauf und des Bauhofs das Projekt Kunst-Natur-Garten.

Es bietet Kunstwerke wie z.B. ein naturnahes Bodenmosaik aus heimischem Kalkstein, das schützenswerte Tiere in Form des BN-Logos zeigt. Der Bildhauer Peter Hundshammer gestaltete 8 Steinreliefs mit folgenden Motiven: Weißstorch, Fledermaus, Schwalbenschwanz, Luchs, Erdkröte, Salamander, Schleiereule und einen BN-Stein, der bepflanzt wird. Als weitere Steine finden recycelte heimische Granite Verwendung.

Schauen Sie doch mal vorbei und genießen Sie die Atmosphäre!

 

 

 

Außerdem können Sie in unserer Bildergalerie den Fortschritt mit verfolgen.


Regenstaufer Naturaufnahmen

Filmprojekt unseres Zweiten Vorsitzenden Peter Hundshammer unter Mitwirkung von Frank Wendeberg (musikalische Untermalung).

Sollte das Video nicht abspielen, wechseln Sie bitte den Browser oder klicken Sie einfach hier - Sie werden dann zu Youtube.com weitergeleitet.


Anstehende Aktionen 2019

Transition Gardening am 4. Mai

Unter dem Motto "Transition Gardening" machen wir einen gemeinsamen Ausflug nach Regensburg.

Dort erfahren wir bei einer Führung mit Vortrag mehr zu den Konzepten von "Urban Gardening" und den "Gemeinsamen Grünflächen".

Treffpunkt ist um 13:40 Uhr am Bahnhof Regenstauf. Dauer ca. 4 Stunden. Anmeldung erforderlich.

Fränkische Schweiz am 18. Mai

Wir unternehmen einen Ausflug in die Fränkische Schweiz.

Fahrt mit dem Zug. Treffpunkt um 7:00 Uhr am Hauptbahnhof Regensburg.

Für mehr Infos einfach auf die Überschrift klicken. Anmeldung erforderlich.


Krötenzäune 2019

Seit 2001 betreut die Ortsgruppe Regenstauf des Bund Naturschutz die Krötenzäune in Regenstauf, Ramspau und Karlstein.  Von Anfang März bis etwa Mitte April gehen die fleißigen Helfer bei Wind und Wetter, Regen, Schnee oder Sonne täglich morgens die Krötenzäune entlang, um die Amphibien über die stark befahrenen Straßen zu ihren Laichplätzen im Regen zu tragen.

Heuer konnten insgesamt mehr als 3.100 Kröten, Frösche und Molche gerettet werden. Sogar eine Eidechse hatte sich verirrt! An manchen Tagen finden sich nur wenige Frösche in den Sammeleimern, an anderen Tagen sind die Eimer so voll, dass sie nur schwer zu tragen sind. Und dennoch ist die Freude über jedes einzelne Tierchen, das vor dem sicheren Tod gerettet werden kann, riesig. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sammeln fleißig und erleben so diesen Riesenspaß. Für das kommende Jahr haben sich schon jetzt die ersten Sammler wieder gemeldet. Dennoch darf jeder Regenstaufer unter sachkundiger Anleitung mitmachen. Hier erreichen Sie uns: KONTAKT

Unterstützt wird der BN jedes Jahr von den Mitarbeitern des Bauhofs, welche die Krötenzäune stets rechtzeitig und zuverlässig aufstellen, sodass der BN schließlich mit seiner Arbeit beginnen kann. Ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die wieder einmal dazu beigetragen haben, dass diese bedrohten Tierarten vor dem Aussterben bewahrt bleiben!

Regenstauf gibt der Artenvielfalt 2052 Stimmen

Das Volksbegehren für Artenvielfalt fand gleich am ersten Eintragungstag regen Zuspruch in der Bevölkerung. Bis 17:30 hatten sich 315 Regenstaufer Bürgerinnen und Bürger im Rathaus eingefunden, um sich für die Umwelt einzusetzen.

Unterstützt wurde das Volksbegehren durch Vertreter*Innen der ÖDP, von Bündnis 90/ Die Grünen, des BN, des LBV, des SPD Ortsvereins Diesenbach, Bürgermeister Böhringer, Vertreter der Kirche, des Biotreffs, des Fotoclubs und vielen mehr.

Ein derartiges überparteiliches Bündnis gab es schon lange nicht mehr in Regenstauf. Doch hier sind sich alle einig: es muss etwas geschehen, damit wir die Insekten und letztlich auch uns Menschen retten. Wer sonst sollte unsere Obstbäume und Äcker bestäuben, wenn nicht die heimischen Bienen und Insekten? Undenkbar, dass sich die hiesige Bevölkerung wie in China per Hand ans Bestäuben macht! Unvorstellbar, dass alleine in den vergangenen 30 Jahren 75% der Insekten ausgestorben sind.

Um diesen Trend zu stoppen, versammelte sich am 31.Januar eine große Gruppe Menschen aller Altersgruppen vor dem Regenstaufer Rathaus, um gut gelaunt und teilweise verkleidet als Bienen und Marienkäfer ein Zeichen zu setzen. Nicht gegen etwas, sondern für etwas: für unsere Natur, für unsere Bauern, die durch die Politik der letzten Jahrzehnte zumeist in die Massenproduktion gezwungen wurden, für uns und unsere Kinder.

Gemeinsam wollten die Regenstaufer etwas bewirken und dank des großen Zuspruchs aus der Bevölkerung zählte man am Ende 2052 Unterschriften für das Volksbegehren. Dies entspricht 16,34 % der wahlberechtigten Einwohner der Marktgemeinde.